Solothurner Turnverband
zur normalen Ansicht wechseln zur mobilen Ansicht wechseln

35/55+ Volleyballmeisterschaft 2019/2020

von hfd
21. August 2020

Meisterschaft 2019/2020 wurde abgebrochen - keine Rangliste
Meisterschaft 2020/2021 der Damen findet nicht statt
Hoffnungsvoller Start der Herren in die neue Saison


Die Verantwortlichen für die Volleyballmeisterschaft Stefan Flury und Heinz Peter hatten die Spielführer auf den 18. August zur Rangverkündigung der Saison 2019/2020 und zur Planungssitzung für die neue Saison ins Oberstufenzentrum Derendingen/Luterbach eingeladen. Der Anlass wurde unter den speziellen Coronavirus-Schutzmassnahmen durchgeführt.
Heinz Peter stand bei der Eingangstüre und begrüsste jeden Eintretenden mit den Worten: „Hände desinfizieren – und Maske anziehen!“ Der Spielführer der „Tornados“, Beat Fischer staunte ein wenig über die strikten Anweisungen, stand stramm, salutierte mit der rechten Hand an der Schläfe und bemerkte: „Es geht hier zu wie im Militär! Bevor man an den Tischen, die nach Spielkategorien weit auseinander bereit gestellt waren, Platz nehmen konnte, musste jeder seine Kontaktdaten in die Covid 19–Präsenzliste eintragen.

Keine Rangverkündigung für die Meisterschaft 2019-2020
Stefan Flury freute sich, dass diesmal sämtliche gemeldeten Mannschaften vertreten sind. Wie allen bekannt ist, wurde die Meisterschaft 2019-2020 vorzeitig abgebrochen. Eine Rangliste konnte nicht erstellt werden, da nicht alle Mannschaften gleich viele Spiele ausgetragen hatten. Immerhin hat er eine Liste mit dem Zwischenstand bei Abbruch in der Homepage des SOTV veröffentlicht.
Es kann keine Rangverkündigung präsentiert werden. Es gibt keinen Meister 2019-2020. Es gibt auch keine Auf- und Absteiger.
Der Mannschaftsführer vom  TSV Deitingen 1,  Fabian Stephani, brachte den Wanderpokal mit zur „Rangverkündigung“. Er ist der Auffassung, als Gewinner der Meisterschaft 2018/2019 würde der Pokal nicht mehr Deitingen, sondern dem neuen Meister gehören. Weil es bei der Meisterschaft 2019/2020 keinen Meister gibt, nimmt Stefan Flury den Pokal in Gewahrsam. Er schaute ihn vorerst genauer an, prüfte, ob es am Sockel noch Platz hat, und es schien, er möchte gleich den Titel 2020/2021 für Luterbach eingravieren lassen.

Bier als Trostpreis
Heinz Peter überraschte mit der Mitteilung, es gebe für jede Mannschaft einen Preis. Am Schluss der Veranstaltung könne jeder Spielführer eine Harasse Bier aus seinem Auto nehmen und heimbringen – natürlich für seine Mannschaft! Um dem alten Brauch der Preisverteilung nachzutrauern, (Speck, Salami usw. an die ersten Drei jeder Kategorie) wurden alle Spielführer mit ihrer Harasse fotografiert.
 
Keine Damen-Volleyballmeisterschaft mehr
Die Meisterschaft der Damen wurde ebenfalls vorzeitig abgebrochen. Das letzte Spiel fand Ende Februar statt und auf die Rückrunde musste verzichtet werden. Ein Turnier 2020/2021 für die Damen wird es nicht geben. Zum grossen Bedauern der zwei Mannschaften, die sich angemeldet hatten. Und zum sehr grossen Bedauern der drei anwesenden Herren der Abteilung 35/55+. Es sei Aufgabe des neuen Verantwortlichen für Spiele der Abteilung 35/55+ die Volleyballmeisterschaft der Damen wieder zu beleben, meinte Albert Gehrig, der sein Amt per Ende Jahr niederlegt und heute zum letzten Mal dabei war.

Reglementsänderung
Im Reglement ist neu das Mindestalter der Spieler auf 33 Jahre festgesetzt. Kurt Gasche von Grenchen bedauert dies. Albert Gehrig erklärte, dass für die Abteilung 35/55+ eigentlich ein Mindestalter von 35 Jahren gültig wäre. Um dies zu erreichen ist früher beschlossen worden, das Mindestalter jedes Jahr um ein Jahr zu erhöhen. Nächstes Jahr wird es 34 sein und übernächstes Jahr wird das Ziel „Mindestalter 35 Jahre“ erreicht werden.

Eine gute Sitzungsvorbereitung lohnt sich
Stefan Flury weiss aus Erfahrung, dass die Gruppeneinteilung immer zu ausschweifenden Diskussionen führt. Er hat deshalb bereits der Einladung eine Einteilung beigelegt. Oberdorf, Obergösgen und auch Luterbach haben eine Korrektur gewünscht. Und Stefan hat am 15. August wiederum einen neuen Vorschlag versandt. An der Sitzung schlug er vor, Luterbach 1 von der Kategorie B ins A umzuteilen, was ohne Kommentar angenommen wurde. Olten fragte er an, ob sie in der Kategorie B spielen möchten, und Spielführer Jean-Michel Gutknecht antwortete: „Wir möchten es probieren“. Damit war die Einteilung schon abgeschlossen und Stefan Flury wird die Liste demnächst auf der Homepage des SOTV veröffentlichen.

Die neue Saison startet mit Covid 19-Vorgaben
Nachdem die Spielführer ihre Spieldaten und Hallen festgelegt hatten, informierte Albert Gehrig über den Kantonalen Spieltag vom 6. September in Neuendorf. Er ermahnte alle eindringlich, die wegen Covid 19 nötigen Massnahmen strikte einzuhalten. Abteilungsleiter Stephan Speiser dankte Stefan Flury und Heinz Peter für die Organisation der Volleyballmeisterschaft, die sie immer mit Können und mit Charme bewältigen. Er überreichte den beiden je eine Flasche Wein und etwas Süsses. Mit den besten Wünschen und viel Glück bei den kommenden Spielen schloss Stefan Flury die Versammlung. Alle hoffen fest, dass der Spielbetrieb in der Saison 2020/2021 wieder wie es sich gehört ablaufen kann.

Tipp: Du kannst für den Bilderwechsel
auch die Pfeiltasten benutzen.

zurück zur Übersicht

© 2020 | SOTV Solothurner Turnverband | www.sotv.ch
Die Partner des SOTV und seiner Vereine:
Hauptsponsoren
Classic Sponsor
Auszeichnungen